Artur Yeganyan dominiert Westpfalz-Grandprix

Besser geht es einfach nicht: Artur Yeganyan gewann beim diesjährigen Westpfalz-Grandprix, der aus vier Teilturnieren in Pirmasens, Reichenbach, Niedermohr und Ramstein-Miesenbach bestand, einfach alle Partien und wurde damit nicht nur bei jeder Runde U18-Sieger sondern auch Grandprix-Gesamtsieger.
Der SC Pirmasens stellte mit Anton Groh auch den Gesamtsieger der U10, der sich sehr über seinen ersten Schachpokal freute.
Weitere Pirmasenser Teilnehmer an den Einzelrunden waren Hannah Weiner, Mark Weilbach und Harut und Edgar Mkrchtyan.


Bildquelle: Philipp Rölle

Erstellt am 03 Okt 2017 von Michael Müller

Senioren mit knappem Sieg

Mit einem knappen 1,5:2,5-Auswärtssieg startete unsere Seniorenmannschaft gegen Neustadt in die neue Saison. Entscheidend war Klaus Diehls Schwarzsieg am 4. Brett.
Die Einzelergebnisse:
1. Hanspeter Fecht – Herbert Dietzsch remis
2. Udo Loos – Helmut Ortinau remis
3. Lutz Bohne – Harald Lares remis
4. Gerhard Wahl – Klaus Diehl 0:1

Erstellt am 21 Sep 2017 von Helmut Ortinau

Niederlage in Mainz

Unsere 1. Mannschaft startete genauso wie die anderen Pirmasenser Mannschaften in die neue Saison: Mit einer Niederlage im Auftaktspiel. Bei den SF Mainz gab es einen knappes und dem Spielverlauf nach glücklichen 4,5:3,5-Sieg für die Heimmannschaft.
Es begann zunächst friedlich mit zwei Remis am 3. und 4. Brett. Dabei ging aber Andreas gleich mit der Keule auf seinen Gegner los, opferte als Schwarzer früh einen Bauern, fand dann aber nicht die schärfste Fortsetzung und begnügte sich, in immer noch besserer Stellung, mit dem Unentschieden, zumal ihm noch das anstrengende Turnier in Pula in den Knochen steckte.
Anschließend jagte ich am 8. Brett unserer Mannschaft einen gehörigen Schrecken ein, als ich im Bemühen, einem Remis gegen meinen wertungsschwächeren Gegner zu entgehen, dieses Ziel auch sehr schnell erreichte: Ich stand glatt auf Verlust. Mein Gegner hatte allerdings ein Einsehen und begnadigte mich zum Remis. Harald stand inzwischen auf Gewinn, so dass es nach einem knappen Gesamtsieg aussah. Zwar verlor Klaus seine Partie in hoher Zeitnot, dafür aber zeigte sich Denis als überlegener Taktiker und fuhr einen schönen Sieg ein. Den klaren Gewinn Haralds eingerechnet, war der Zwischenstand also 3,5:2,5 zu unseren Gunsten.
Ansgar stand auf Gewinn und Frank auf Verlust, und zumindest Frank hielt sich an die Vorhersage. Ansgar aber, im Begriff, den Gewinnzug auszuführen, stellte die Dame ein …

Die Einzelergebnisse:

1. Daniel Kiefer – Ansgar Barthel 1:0
2. Geronti Maisuradze – Frank Scherer 1:0
3. Ingo Münch – Gerd Gnichtel 0,5:0,5
4. Jürgen Neurohr – Andreas Stock 0,5:0,5
5. Jörg Schneider – Harald Lares 0:1
6. Dr. Vladimir Paskalutsa – Klaus Ludy 1:0
7. Michael Gundlach – Denis Clauer 0:1
8. Reinhard Sabel – Helmut Ortinau 0,5:0,5

Zum Ergebnisdienst

Erstellt am 17 Sep 2017 von Helmut Ortinau

Auftaktniederlagen in 1. Pfalzliga und Kreisliga

Sowohl die zweite als auch die vierte Mannschaft starteten mit einer bitteren Auftaktniederlage in die neue Schachsaison.

1. Pfalzliga

Im bezirksinternen Duell hatten die Pirmasenser am ersten Spieltag der Aufsteiger SK Zweibrücken zu Gast. Da zum einen der Meister dieser Runde mit dem zusammengekauften Team der SG Speyer-Schwegenheim (bestehend aus sieben IMs, einer WGM und zwei FMs, falls die IMs mal nicht können) schon feststeht und zum anderen auch die anderen Mannschaften deutliche Verstärkungen angeheuert haben, geht es für die beiden Vereine aus dem Südwesten in dieser Spielzeit hauptsächlich darum, möglichst nicht abzusteigen.
Mit dem 2,5:5,5-Auswärtssieg haben die Rosenstädter dafür einen wichtigen Schritt getan, für den SC Pirmasens ist die Auftaktniederlage besonders bitter.
Neben dem einzigen Pirmasenser Sieg durch Michael Müller konnten die Gastgeber lediglich noch drei weitere Unentschieden durch Helmut Ortinau, Daniel Rein und Artur Yeganyan vorweisen.

Es spielten:

1. Helmut Ortinau – Christian Klug 0,5:0,5
2. Herbert Dietzsch – Ralf Henkel 0:1
3. Klaus Diehl – Prof. Dr. Ludwig Peetz 0:1
4. Arno Woll – Ammar Kuwatli 0:1
5. Daniel Rein – Nico Bischoff 0,5:0,5
6. Amin Mohammed – Heinrich Horn 0:1
7. Artur Yeganyan – Dariusz Golunski 0,5:0,5
8. Michael Müller – Reiner Galjan 1:0

Zum Ergebnisdienst

Kreisliga

Auch in der Kreisliga nahmen die Gäste aus Höheinöd die Punkte aus Pirmasens mit. In einer eher friedlichen Partie trennten sich Eduard Yeganyan und Manfred Hirche, der schon das ein oder andere Mal bei dem Pirmasenser Spielabend zu Gast war, mit einem Remis. Die an diesem Tag aufregendste Partie (und das gilt nicht nur für den Kreisliga- sondern auch für den Pfalzliga-Kampf) spielte Hannah Weiner, die in den hochtaktischen Stellungen immer einen kühlen Kopf bewahrte und ihren Gegner sehenswert mattsetzte.

1. Eduard Yeganyan – Manfred Hirche 0,5:0,5
2. Harutyun Mkrtchyan – Gerhard Sema 0:1
3. Hannah Weiner – Günther Weißmann 1:0
4. Edgar Mkrtchyan – Ulli Eigenbrod 0:1

Zum Ergebnisdienst

Erstellt am 16 Sep 2017 von Michael Müller

Pirmasens III - Winnweiler I 3,5:4,5

Aufsteiger PS 3 hatte in der ersten Runde der 2. Pfalzliga Winnweiler 1 zu Gast. Die mit einem FM und einem CM angetretenen Gäste konnten nach langem Ringen einen knappen 4,5:3,5-Auswärtssieg erringen. Während Harald nach 4 Siegen in Folge eine Niederlage erlitt, konnte sich Paul wieder einmal durchsetzen und ist jetzt 10 Partien in Folge ungeschlagen (8 Siege, 2 Unentschieden).

Daniel Marhöfer – FM Ingo Bruch 0:1
Christian Sperling – CM Robert Schnicke 0:1
Paul Ebelshäuser – Torsten Kühner 1:0
Michael Schaefer – Christoph Rubel 0:1
Harald Wolf – Roland Fohs 0:1
Roland Kratz – Rolf-Peter Seiler 1:0
Jürgen Anton – Klaus Conrad 1:0
Traugott Wolf – Bernhard Topp 1/2

Erstellt am 04 Sep 2017 von Harald Wolf

Monatsblitz September 2017

Während Deutschland in der WM-Quali knapp in Tschechien gewann, kämpften 12 Spieler mit einem DWZ-Schnitt von 1808 doppelrundig um die Punkte. Eigentlich hätte man Wolfgang S. disqualifizieren müssen, da er alle, ob sie wollten oder nicht, über den aktuellen Spielstand in Tschechien informierte. Eng ging es auch beim Monatsblitz zu – Platz 1 und 3 trennte nur einen halben Punkt.

1. Ansgar Barthel und Ulrich Siefert – 17
3. Andreas Stock – 16,5
4. Denis Clauer- 13,5
5. Artur Yeganyan – 12,5
6. Michael Müller – 12
7. Daniel Marhöfer – 10
8. Daniel Rein – 9
9. Harald Wolf – 7
10. Paul Ebelshäuser und Traugott Wolf – 6
12. Wolfgang Sauer – 5

Erstellt am 02 Sep 2017 von Harald Wolf

Da ist das Ding!

Ähnlich stolz wie seiner Zeit der Titan Oliver Kahn präsentierte die Finalmannschaft des SC Pirmasens nach einem 2,5:1,5-Sieg über den SC Bann den mit Deckel fast einen halben Meter hohen Pokal des Schachbundes Rheinland-Pfalz. Damit ist der SC Pirmasens Pokalsieger 2017 .

Auch ohne Großmeister Ralf Appel war die Pirmasenser Mannschaft um Teamkapitän Frank Scherer auf dem Papier leicht Favorit in der rein pfälzischen Begegnung gegen den SC Bann. Während die Pirmasenser in der 1. Rheinland-Pfalz-Liga spielen, gehen die Bännjer in der 1. Pfalzliga ans Brett. Letztendlich entscheidend war der Sieg von Frank Scherer, der mit den schwarzen Steinen sicher die königsindische Verteidigung vortrug und mit einem Königsangriff wie aus dem Lehrbuch den gegnerischen König mattsetzte. Zusammen mit den beiden Unentschieden von Ansgar Barthel und Andreas Stock sorgte er so für den 2:1-Zwischenstand. Die Spannung blieb trotzdem, denn bei einer Niederlage von Gerd Gnichtel am ersten Brett wäre der Pokal an die Bännjer gegangen, da bei einem Mannschafts-Untentschieden im Pokalwettbewerb die Berliner Wertung herangezogen worden wäre.
Doch Gerd wehrte sich mit allen Kräften gegen die in seinen Aufbau eindringenden gegnerischen Figuren. Mit genauem Spiel gelang es ihm letztendlich die Stellung so zu vereinfachen, dass ein Remis unausweichlich wurde und der Mannschaftserfolg feststand.

Weiter geht es für den SC Pirmasens im Januar 2018 im Pokalwettbewerb auf Deutschlandebene. Beide Finalisten hatten sich bereits vor der Begegnung für die Bundesebene qualifiziert. Dabei haben die Pirmasenser gute Aussichten, Ausrichter einer Vorrundengruppe zu sein und möglicherweise einen Bundesligisten mit international bekannten Großmeistern in der Schuhstadt begrüßen zu können.

Es spielten:
SC Bann – SC Pirmasens
1. Martin Böhm – Gerd Gnichtel 0,5:0,5
2. Andy Sievers – Ansgar Barthel 0,5:0,5
3. Björn Kern – Frank Scherer 0:1
4. Andre Bold – Andreas Stock 0,5:0,5


Die Finalmannschaft präsentiert stolz den Pokal: v.l.n.r. Gerd Gnichtel, Mannschaftsführer Frank Scherer, Ansgar Barthel, Andreas Stock

Nicht unerwähnt bleiben sollen auch die weiteren Spieler, die während der diesjährigen Pokalrunde zum Einsatz kamen und damit zum Erfolg mit beigetragen haben: GM Ralf Appel, Klaus Diehl, Daniel Marhöfer und Michael Müller.

Erstellt am 27 Aug 2017 von Michael Müller

Schnellturnier August 2017

Mit Andreas Stock setzte sich der Favorit wieder einmal durch und ist jetzt alleiniger Tabellenführer der Jahreswertung. Für die Statistiker unter uns – der DWZ-Schnitt lag bei 1773.

1. Andreas Stock – 5
2. Artur Yeganyan und Klaus Diehl – 4,5
4. Ulrich Siefert – 3,5
5. Daniel Marhöfer, Wolfgang Sauer und Michael Müller – 3
8. Paul Ebelshäuser – 2
9. Harald Wolf – 1,5

Erstellt am 19 Aug 2017 von Harald Wolf

Pirmasens im Pokalfinale

Mit einem 2,5:1,5 gegen den Schachklub Ludwigshafen hat sich der SC Pirmasens für das Finale auf Landesebene und gleichzeitig für die 1. Runde auf Bundesebene qualifiziert.

Die Pirmasenser traten in stärkster Besetzung an und gingen früh mit Großmeister Ralf Appel am 1. Brett in Führung. Mit den schwarzen Steinen spielend, ergriff Appel unmittelbar nach der Eröffnung die Initiative und verstärkte in der Folge den positionellen Druck so, dass sein Gegner ein Qualitätsopfer versuchte, um sich zu befreien. Als dies aber keine Entlastung brachte, gab der Ludwigshafener die aussichtslose Partie auf.


vorne: Großmeister Ralf Appel (rechts) gegen Johannes Feldmann
Hinten beobachtet Fide-Meister Jochen Bruch die Eröffnungszüge am Spitzenbrett während Ansgar Barthel (rechts) sein Theorie-Wissen abruft.

Am 2. Brett ging Ansgar Barthel mit einem stürmischen Angriff gegen die Sizilianische Verteidigung seines Gegners vor, opferte einen Springer für eine heftige Attacke auf den gegnerischen König und stellte diesen dabei vor so starke Mattdrohungen, dass sein Gegner sich nur mit Materialverlusten in ein verlorenes Endspiel flüchten konnte.
Inwischen hatte Gerd Gnichtel seine Partie am 3. Brett in völlig ausgeglichener Stellung remis gegeben, so dass die Niederlage von Frank Scherer, der nach einer Ungenauigkeit in der Eröffnung schlechter stand, den Pirmasenser Gesamtsieg nicht mehr gefährdete.
1. GM Ralf Appel – Johannes Feldmann 1:0
2. Ansgar Barthel – FM Jochen Bruch 1 : 0
3. Gerd Gnichtel – Andreas Lambert 0,5 :0,5
4. Frank Scherer – Reiner Junker 0 :1

Die Partie am 1. Brett:
J. Feldmann – GM R. Appel
1. d4 Sf6 2. c4 e6 3. Sc3 Lb4 4. e3 0-0 5. Ld3 d5 6. Sf3 b6 7. 0-0 Lb7 8. cxd5 exd5 9. Ld2 Sbd7 10. Tc1 a6 11. Se5 Sxe5 12. dxe5 Sd7 13. f4 Sc5 14. Lb1 d4 15. Se2 Lxd2 16. Dxd2 d3 17. Sg3 a5 18. Txc5 bxc5 19. Dxd3 Dxd3 20. Lxd3 Tfd8 21. Le4 Tab8 22. b3 c4 23. Tc1 cxb3 24. axb3 Lxe4 25. Sxe4 Txb3 26. Txc7 Ta8 0:1

Erstellt am 13 Aug 2017 von Helmut Ortinau

Monatsblitz August 2017

Da Harald Wolf seinen FKP anfeuern musste, übernahm bei diesem Monatsturnier der frisch ausgebildete Nationale Schiedsrichter Daniel Marhöfer die Turnierleitung. Leider schaffte es Harald auch nicht rechtzeitig zur Rückrunde, da wegen der Sommerferien nur 8 Teilnehmer am Start waren. Ähnlich wie bei den letzten Monatsturnieren wurde ein DWZ-Schnitt von 1795 Punkten erreicht.
Das Turnier gewann Andreas Stock vor Ansgar Barthel.

1. Andreas Stock – 11,5
2. Ansgar Barthel – 11
3. Michael Müller – 9,5
4. Denis Clauer – 9
5. Daniel Marhöfer – 5
6. Artur Yeganyan und Wolfgang Sauer – 3,5
8. Traugott Wolf – 3

Erstellt am 13 Aug 2017 von Michael Müller

Ältere Einträge