Blitzturnier Juli 2019

Einen Sahne Tag erwischte Andreas Stock gestern Abend.- lediglich Ansgar und Ulli konnten ihm ein Remis abringen. Wir begrüßen Miguel Scheibler bei unseren Turnieren – mangelnde Routine verhinderten ein besseres Abschneiden.
1. Andreas Stock – 11
2. Ansgar Barthel – 10
3. Ulrich Siefert und Daniel Rein – 9,5
5. Michael Müller – 9
6. Artur Yeganyan – 5,5
7. Daniel Marhöfer – 5
8. Patric Bischof und Harald Wolf – 4,5
10. Traugott Wolf – 3,5
11. Wolfgang Sauer – 2,5
12. Jan Raaphorst – 2
13. Miguel Scheibler -1,5

Erstellt am 06 Jul 2019 von Harald Wolf

Schnellturnier Juni 2019

Souveräner Start-Ziel-Sieg von Ansgar – nach 6 Siegen in den ersten 6 Runden lag er bereits uneinholbar an der Tabellenspitze. Ein kleines Wölkchen über diese Erfolgsbilanz legte Andreas nach hartem Kampf in der Schlussrunde.
1. Ansgar Barthel – 6,5
2. Andreas Stock und Ulrich Siefert – 5
4. Daniel Marhöfer – 4
5. Michael Müller – 3
6. Wolfgang Sauer, Harald Wolf und Jan Raaphorst – 1,5

Erstellt am 22 Jun 2019 von Harald Wolf

Icelandic Open 2019

Als Herbert und ich Ende November eine Einladung zum „Icelandic Open“ anlässlich des hundertjährigen Bestehens des Akureyri Chessclub bekamen, waren wir uns schnell einig, dass wir da mitspielen müssen.
Am bekannten Reykjavík-Open hatten wir schon einige Male teilgenommen, den hohen Norden Islands 60 km südlich des Polarkreises galt es schachlich und touristisch noch zu erforschen.
Zudem versprach der Termin Ende Mai besseres Wetter als wir es von Reykjavík im März bzw. April kannten.
Daniel, der 2017 in Reykjavík mit am Start war, wäre auch gerne wieder mitgekommen, leider kamen für ihn wichtige Verpflichtungen an der Uni dazwischen.

Mutig buchten wir ein Sparpreis-Ticket bei der Deutschen Bahn zum Frankfurter Flughafen. Vor drei Jahren hatten wir schlechte Erfahrungen gemacht, als ausgerechnet am Tag, an dem wir nach Reykjavík fliegen wollten, sämtliche Züge Richtung Mannheim und Frankfurt ausfielen. Glücklicherweise sind wir damals mit dem Auto noch rechtzeitig zum Flughafen gekommen. Diesmal, am Donnerstag den 23. Mai 2019, ließ uns die Bahn aber nicht im Stich, und unsere Züge waren pünktlich.

Hier klicken, um Ansgars epischen Bericht mit vielen weiteren Bildern weiterzulesen

Erstellt am 08 Jun 2019 von Michael Müller

Monatsblitz Juni 2019

Lediglich 3 Remisen gab es gestern Abend zu verzeichnen – bei allen war Amin beteiligt (2x gegen Harald, 1x gegen Michael).
1.Artur Yeganyan – 11
2. Amin Mohammed – 10,5
3. Ulrich Siefert – 9
4. Michael Müller – 8,5
5. Harald Wolf – 6
6. Edgar Mkrtchyan – 5
7. Wolfgang Sauer und Harutyun Mkrtchyan – 3

Erstellt am 08 Jun 2019 von Harald Wolf

Schnellturnier Mai 2019

Seriensieger Ansgar Barthel gewann dieses Turnier mit einem halben Punkt Vorsprung. Lediglich Pascal Laag in der ersten Runde, sowie Andreas Stock in der dritten, vermochten ihm jeweils ein Remis abzutrotzen.
1. Ansgar Barthel – 5
2. Andreas Stock – 4,5
3. Daniel Marhöfer und Ulrich Siefert – 3,5
5. Michael Müller – 3
6. Pascal Laag, Harald Wolf und Wolfgang Sauer – 2,5
9. Artur Yeganyan – 2
10. Elias Hällmeyer – 1

Erstellt am 19 Mai 2019 von Harald Wolf

Monatsblitz Mai 2019

Nur vier halbe Punkte gab Andreas in den 16 Partien des Blitzturniers im Wonnemonat Mai ab, was zum Platz an der Sonne genügte. Einen Punkt dahinter ging Ulli ins Ziel gefolgt von Artur und Michael auf dem geteilten dritten Platz. Der mathematisch interessierte Autor fragt sich beim Blick auf die Jahreswertung indes, ob es Paul weiterhin gelingen wird, die Kreiszahl Pi durch seine Ergebnisse darzustellen. Danke an Daniel Marhöfer, welcher den erkrankten Spielleiter Harald Wolf würdevoll vertrat.

1. Andreas Stock (14 Punkte)
2. Ulli Siefert (13)
3. Artur Yeganyan und Michael Müller (10,5)
5. Daniel Marhöfer (8,5)
6. Edgar Mkrtchyan (5,5)
7. Paul Ebelshäuser (4,5)
8. Harut Mkrtchyan (4)
9. Wolfgang Sauer (1,5)

Erstellt am 07 Mai 2019 von Michael Müller

Jahresrückblick Ligabetrieb Saison 2018/2019

Eine insgesamt sehr erfolgreiche Saison 2018/2019 ist im Ligabetrieb für den SC Pirmasens diesen Sonntag zu Ende gegangen. 4 Mannschaften stellte der Verein in dieser Saison, davon eine in der 1. Rheinland-Pfalz-Liga, eine in der 2. Pfalzliga, eine in der Bezirksliga West und eine in der Kreisliga Bezirk V.

Mit drei Siegen zu Saisonauftakt gestartet legte unsere „Erste“ in dieser Saison einen Traumstart hin. Nach drei Spielen stand der SCP gar auf dem ersten Tabellenrang; doch die Euphorie war gemischt. Noch in der vorigen Saison schaffte man es nur knapp, dem Abstieg zu umgehen, weshalb Mannschaftskapitän Frank Scherer sagte, dass dies in erster Linie schon mal sichere Punkte gegen den Abstieg seien. Diese Weisheit schien sich zunächst zu bewahrheiten -vier der fünf kommenden Spiele gingen verloren, einmal gelang der Mannschaft ein 4:4. Dennoch hatte man nach dem Schlussrundensieg gegen Ludwigshafen mit Abstieg nicht wirklich etwas zu tun: Mit 9:9 Punkten sicherte sich der SCP den 4. Tabellenplatz hinter Meister Heidesheim, Schott Mainz II und Ludwigshafen. Mission Klassenerhalt erfolgreich und souverän über die Bühne gebracht.

Noch erfreulicher war das Abschneiden der 2. Mannschaft des SC Pirmasens: 9 Mal trat die Mannschaft an, 9 Mal gelang ein Sieg und somit der souveräne Titelgewinn in der 2. Pfalzliga. Ein Garant dieses Erfolgs war Artur Yeganyan, der gegen starke Gegner am Spitzenbrett nicht eine Partie verloren geben musste. „Top-Scorer“ des Teams waren Michael Müller und Herbert Dietzsch, die mit 6,5/8 bzw 6/8 sich unter die Top 10 der 2. Pfalzliga spielten. Die zweite Mannschaft steht somit nach dem Abstieg in der Saison 2017/18 in der Saison 2019/20 wieder in der 1. Pfalzliga. Auch hier: Ziel souverän nach Hause gefahren.

Nicht ganz so erfolgreich wie die beiden ersten Mannschaften war die 3. Mannschaft in dieser Saison: Mit einer Bilanz von 8:10 Mannschaftspunkten rangierte die Mannschaft um Mannschaftsführer Harald Wolf auf dem 8. Tabellenplatz, was jedoch für das gesetzte Ziel der 3. Mannschaft – den Klassenerhalt – völlig ausreichte. Etwas überraschend kam, dass in der Bezirksliga wohl nur eine Mannschaft absteigt, dies war lange Zeit Sorge der Mannschaft gewesen. Viele Ergebnisse waren zudem sehr knapp, was auch das Tabellenbild in dieser Spielklasse zeigt. Lediglich einen Mannschaftspunkt trennen die Plätze 4-8. Womöglich kann langfristig vom Wiederaufstieg der 3. Mannschaft in die 2. Pfalzliga geträumt werden…

Und schließlich die 4. Mannschaft. Mal lief es – mal lief es nicht. Während man in der Liga sich oftmals schwer tat, gelang der Kreisliga-Mannschaft des SC Pirmasens in dieser Saison wieder der Gewinn der Kreisliga-Mannschaftspokalmeisterschaft. Das Ziel Titel wurde in dieser Saison nicht zuletzt dadurch nicht erreicht, dass die Spitzenbretter in höheren Klassen aushelfen mussten und die 4. Mannschaft in der Liga oftmals nicht vollständig antreten konnte oder eine ersatzgeschwächte Mannschaft aufstellen musste. Dennoch war es auch für unsere Jugendmannschaft in der Kreisliga eine lehrreiche und (in Anbetracht des Pokalsiegs) nicht wenig erfolgreiche Saison. Möglicherweise kann vom Titelgewinn in der Kreisliga schon in der kommenden Saison geträumt werden, sollten denn die Termine etwas angenehmer fallen als diese Saison.

Erstellt am 03 Mai 2019 von Pascal Laag

Schachkongress 2019

Der Schachkongress 2019 war aufgrund einer ungünstigen Lage (Birkenfeld), vieler Turniere, die parallel liefen (GRENKE Open Karlsruhe, Rheinland-Pfalzmeisterschaft der Jugend in Bad Ems) und den blöd gelegenen Ferien (ab Gründonnnerstag!) nur schwach besetzt. Dennoch nahmen insgesamt 7 Pirmasenser die Fahrt nach Birkenfeld auf sich um am diesjährigen Wettbewerb teilzunehmen.
Am höchsten startete Artur Yeganyan, der als Nachrücker im MTB teilnehmen durfte. Artur tat sich beim starken Teilnehmerfeld lange schwer. Erst in der letzten Runde konnte er eine Partie gewinnen (gegen Andreas Schwarz von Turm Kandel). Am Ende standen immerhin 2 Punkte in 8 Partien. Hätte schlechter laufen können.
Im MAT starteten Daniel Marhöfer [MAT I], Amin Mohammed und Pascal Laag [beide MAT II]. Daniel Marhöfer startete mit 3 Partien aus 4 Runden mit einer starken Bilanz und sicherte sich so kurzfristig sogar die Führung im MAT I; leider konnte er freitags nicht teilnehmen, verpasste 2 Runden und wurde disqualifiziert.
Amin Mohammed startete ebenfalls mit einer sehr guten Bilanz. Er erzielte in den ersten 6 Runden 4,5 Punkte. Da allerdings in den letzten 3 Runden lediglich noch ein halber Punkt dazukam wurde es nichts mit dem Turniersieg.
Da insgesamt nicht viele Spieler dabei waren, durfte Pascal Laag erstmals am MAT teilnehmen. Für einen ersten „Gehversuch“ in einem solchen Turnier lief es gar nicht schlecht: 3,5 Punkte aus 9 Runden stand am Ende des Turniers, sowie ein 8. Platz und eine Gewinnpartie gegen den stärksten Spieler des Teilnehmerfeldes.

In den Hauptturnieren II , III und IV traten mit Jürgen Anton, Harald Wolf und Edgar Mkrtchyan drei weitere Pirmasenser an. Edgar Mkrtchyan spielte zunächst ein tolles Turnier – bis er in Runde 5 nach einem groben Fehler eine Partie gegen den späteren Turniersieger (Wolfgang Pfeiffer, Niedermohr-Hütschenhausen) verlor. Nachmittags passte dann gar nichts mehr zusammen. Letztlich lautete das Resultat 4/7.
Harald Wolf räumte mit gleich vielen Punkten gar einen Ratingpreis ab, nachdem er in der letzten Runde gegen den Turniersieger im Hauptturnier III (Christian Hoffmann, Ramstein-Miesenbach) ein Remis erzielen konnte.
Im Hauptturnier II erzielte Jürgen Anton 3 Punkte und Rang 9.

Im Schnellschach-Turnier erzielten Andreas Stock (im A-Turnier) und Michael Müller (im B Turnier) starke Ergebnisse. Andreas wurde 8. Michael 4.

Am letzten Turniertag traten 2 Pirmasenser Mannschaften zum Mannschaftsblitz an. Pirmasens I und Pirmasens II erzielten je 16 Mannschaftspunkte, die erste einige wenige Brettpunkte mehr. Bester Spieler war hier Andreas Stock (Pirmasens II) , der nur 3 Punkte liegen ließ.

Im kommenden Jahr findet der Schachkongress beim SV Kohlbachtal statt.

Erstellt am 29 Apr 2019 von Pascal Laag

Schnellturnier April 2019

Remiskönig wurde diesmal Harald Wolf mit 4 Unentschieden in 7 Runden – reichte immerhin für den 6. Platz.
1. Andreas Stock und Ansgar Barthel – 6
3. Ulrich Siefert – 5,5
4. Daniel Marhöfer und Paul Ebelshäuser – 3
6. Harald Wolf – 2
7. Wolfgang Sauer – 1,5
8. Jan Raaphorst – 1

Erstellt am 08 Apr 2019 von Harald Wolf

Pirmasens III siegt, Restsorgen bleiben...

Mit 4,5:3,5 hat der SC Pirmasens III das letzte Spiel der Saison 2018/2019 gegen den SV Fischbach (bei Hochspeyer) gewonnen, somit endet die Saison für unsere „Dritte“ auf dem 8. Platz.

Die fast vollständig angetretenen Pirmasenser (Christian Sperling fehlte, für ihn spielte Jürgen Anton) gingen früh durch letztgenannten und Roland Kratz mit 2:0 in Führung. Gleichzeitig zeichnete sich bei Michael Schaefer ein früher Sieg gegen den 400 DWZ schwächeren Jürgen Kühle ab. (Mehrfigur). An den anderen Brettern jedoch ging es knapper zu:
An Brett 4 erreichte Axel Sprau mit einem Springeropfer einen schönen Königsangriff. Allerdings schaffte es der Gegner durch eine Ungenauigkeit von Axel die angreifenden Figuren zu tauschen. Axel hatte im Endspiel schließlich die Figur weniger und gab auf (2:1)
Am Spitzenbrett bekam es Pascal Laag einmal mehr mit einem 2000(+)er zu tun, wobei die Partie zumindest von außen hin- äußerst knapp war. Er wählte als Eröffnung das etwas ungewöhnliche Ponziani-Gambit und erreichte nach 10 Zügen eine eigentlich vorteilhafte Stellung. Nach einem Generalabtausch überließ er jedoch dem Gegner das Läuferpaar. Letztlich wurde, trotz materieller Gleichheit und keinem wirklichen Angriff des Gegners, Pascals schlecht entwickelter Damenflügel (der Turm auf a1 kam erst nach 20 Zügen aus der Ecke) diesem zum Verhängnis. (2:2)
Mittlerweile hatte Michael Schaefers Gegner aufgegeben, nachdem Michael auch noch einen vollen Turm aufgesammelt hatte. (3:2)
Jan hatte nach 20 Zügen noch verhältnismäßig viel Zeit übrig (fast 50 Minuten), allerdings war die Stellung diesmal nicht so toll. Nach einem starken Angriff des Gegners benötigte Jan viel Zeit und geriet, wie so oft diese Saison, in Zeitnot. Hier ging diese Partie ebenfalls verloren. (3:3)
Ebenfalls durch die Zeitnotphase entschied sich Traugotts Partie. Sein junger Gegner hatte bereits nach 20 Zügen fast vollständig seine Zeit aufgebraucht. Traugott spielte ganz gelassen weiter und wartete auf Fehler des Gegners. Die kamen auch. Sieg und 1. Mannschaftspunkt für Pirmasens. (4:3)
Schließlich konnte Harald Wolf, der lange Zeit ziemlich unter Druck stand ein Remis erzielen, womit der Pirmasenser Sieg komplett war. (4.5:3.5)

Der SC Pirmasens 3 hat in dieser Saison eine Bilanz von 8:10 Mannschaftspunkten erzielt. Eigentlich eine solide Leistung, dennoch reichte sie nur zum 8. Platz aufgrund der schlechtesten Brettpunktanzahl.
Da die Vergangenheit bereits gezeigt hat, dass auch mal 3 Mannschaften in einer Liga absteigen können, ist der Klassenerhalt des SCP III zwar nicht 100% festzustellen, wenn man jedoch die Ligen darüber anschaut, dann stellt man fest: Eigentlich sollte es für uns reichen. Absteiger aus der Bezirksliga West sind der SV Fischbach und der SC Bann II. Meister wurde der SC Ramstein-Miesenbach II vor Enkenbach.

Es spielten:

SV Fischbach – SC Pirmasens 1912 III 3.5 : 4.5

Klein, Joachim – Laag, Pascal 1:0
Schulz, Werner – Raaphorst, Jan 1:0
Kühle, Jürgen – Schaefer, Michael 0:1
Schäfer, Peter – Sprau, Axel 1:0
Helf, Alexander – Kratz, Roland 0:1
Stritzke, Kai Udo – Wolf, Harald 0.5 : 0.5
Fauss, Markus – Wolf, Traugott 0:1
Müller, Bernd – Anton, Jürgen 0:1

Die Dritte Mannschaft freut sich auf die Saison 2019/2020 und geht somit in die Sommerpause.

Erstellt am 07 Apr 2019 von Pascal Laag

Ältere Einträge Neuere Einträge